Unsere Darmflora ist ein komplexes System, in dem eine Vielzahl verschiedener Mikroorganismen lebt. Bei gesunden Menschen ist dieses Ökosystem relativ konstant und stabil, es kann allerdings aus dem Gleichgewicht geraten, beispielsweise durch die Einnahme von Antibiotika.


Gelangen Antibiotika in den Darm, bekämpfen sie dort auch manche der natürlicherweise vorkommenden, nützlichen Bakterienarten. Zwar erholen sich die meisten dieser Bakterien nach Absetzen des Antibiotikums innerhalb weniger Wochen, bei einigen Arten ist aber auch nach einem halben Jahr noch nicht wieder der Ausgangszustand erreicht.

 

 

So wirkt duobiota


Die löslichen Ballaststoffe in duobiota gelangen unverdaut aus dem Dünndarm in den Dickdarm und begünstigen dort das Bakterienwachstum. Sie werden zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut und dienen damit den „guten” Darmbakterien, den Lactobazillen und Bifidobakterien, als Futter. Diese Darmbakterien haften sich an die Darmschleimhaut und verhindern so das Eindringen der„schlechten” Bakterien durch die Darmschleimhaut.

Durch die vermehrte Anzahl von „guten” Darmbakterien wird das Wachstum der „schlechten” Bakterien gehemmt. Zudem entstehen durch den Abbau der löslichen Ballaststoffe auch Gase, wodurch der ph-Wert im Darm sinkt. Ein niedriger ph-Wert im Darm unterdrückt zusätzlich das Wachstum von krankmachenden Keimen.