In der Schwangerschaft macht der weibliche Organismus starke Veränderungen durch. Der Hormonhaushalt, der Stoffwechsel, das Immunsystem und der Körper selbst bereiten sich auf die bevorstehende Geburt vor.


Durch die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft verändert sich auch der Stoffwechsel der Verdauungsorgane. Es werden vermehrt Hormone gebildet, um die Versorgung des Kindes zu gewährleisten. So wird das Hormon Progesteron ausgeschüttet, das die Aufgabe hat, die Schwangerschaft zu sichern.


Progesteron bewirkt jedoch auch eine Verlangsamung der natürlichen Darmbewegung, was wiederum einen direkten Einfluss auf die Verdauung hat.

 

 

So wirkt duobita


Gerade während der Schwangerschaft und Stillzeit unterstützt duobiota Ihre Verdauung auf natürliche Weise. Die löslichen Ballaststoffe regen die Verdauung an und erhalten eine gesunde Darmflora. Idealerweise sollten lösliche Ballaststoffe daher bis zum Abstillen regelmäßig in den täglichen Speiseplan eingebaut werden.


Aktuelle Studien belegen, das speziell lösliche Ballaststoffe einen positiven Einfluss auf die Gewichtsabnahme und -stabilisierung haben.

 

 

So wirkt duobiota

 

  • Die löslichen Ballaststoffe in duobiota haben einen hohen Sättigungseffekt. Dieser entsteht durch die längere Verweildauer und damit verzögerte Magenentleerung.
  • Zucker und Fett werden durch die Einnahme von löslichen Ballaststoffen in duobiota langsamer ins Blut aufgenommen. Speziell bei der Aufnahme von Zucker werden Blutzuckerspitzen vermieden und die Insulinproduktion fällt geringer aus. Der Blutzuckerspiegel bleibt nach dem Essen länger stabil, Heißhungerattacken werden verhindert, die durch die blutzuckersenkende Wirkung des Insulins ausgelöst werden.
  • Beim Abbau der löslichen Ballaststoffe in duobiota durch die Darmbakterien entstehen kurzkettige Fettsäuren. Diese bilden Hormone, die appetitregulierend wirken.

In jeder Lebensphase ist der Körper Veränderungen ausgesetzt – so auch im Alter. Spürbar betroffen von diesen Veränderungen ist die Verdauung. Während der Darm in jüngeren Jahren sehr aktiv ist, lässt die Darmbeweglichkeit mit zunehmendem Alter nach. Das heißt, dass der Magen-Darm-Trakt langsamer arbeitet, die Darmflora leichter aus dem Gleichgewicht gerät und auch das Hunger- und Durstgefühl weniger stark ausgeprägt sind. Die Folgen können Darmträgheit, Blähungen oder verhärteter Stuhl sein.


Schon eine kleine Veränderung der Ess- und Lebensgewohnheiten kann helfen, den Darm in Schwung zu bringen. Verdauungsprobleme können aber auch organische Ursachen haben – sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt über Ihre Beschwerden.

 

 

So wirkt duobiota


duobiota hilft Ihnen wirksam bei Ihren Verdauungsproblemen und verhilft Ihnen so zu mehr Wohlbefinden im Alltag. Die löslichen Ballaststoffe in duobiota fördern das Wachstum der „guten” Darmbakterien und so trägt duobiota wesentlich zu einer gesunden Darmflora bei.


Kinder haben oft ihren eigenen Kopf, wenn es um die Auswahl des Essens geht. Könnten sie selbst entscheiden, stünden Burger, Pizza und Pommes täglich auf dem Speiseplan. Demensprechend schwer ist es in der Regel für die Eltern, ihren Kindern neue Lebensmittel und Speisen schmackhaft zu machen – vor allem wenn es sich dabei um Obst und Gemüse handelt. Die Folge ist eine unausgewogene Ernährungsweise, häufig reich an zucker- und fetthaltigen Speisen und arm an Vollkornprodukten, Obst und Gemüse.


Diese einseitige Ernährung führt dazu, dass täglich zu wenige Ballaststoffe aufgenommen werden. Besonders für Kinder sind die Folgen unangenehm: Verstopfung, Blähungen, harter Stuhl und Durchfall können das Ergebnis sein. Deshalb sollte speziell bei Kindern auf eine ausreichende Zufuhr von Ballaststoffen geachtet werden.

 

 

So wirkt duobiota


Mit duobiota unterstützen Sie die Verdauung Ihres Kindes auf natürliche Weise. Die löslichen Ballaststoffe in duobiota beseitigen Verdauungsprobleme, fördern durch das Wachstum „guter” Darmbakterien eine gesunde Darmflora und gleichen so eine einseitige Ernährung aus. Speziell bei Kindern sind lösliche Ballaststoffe bei Verdauungsstörungen von großer Bedeutung, da bei Kindern nur eingeschränkt Medikamente zur Verfügung stehen.